Prof. Dr. Ludwig Ellenberg ist Geograph mit langjähriger Erfahrung in Forschung und Lehre sowie in der Praxis von Ressourcenmanagement und Entwicklungszusammenarbeit. Von Haus aus Geomorphologe (Studium der Geographie und Geologie an den Universitäten Zürich und Göttingen, ETH Zürich mit Abschluss als Dr. Phil., Habilitationsschrift über die Morphologie venezolanischer Küsten 1979 an der TU Berlin), vertritt er einen integrativen Ansatz, nicht nur zwischen physischer und Humangeographie, sondern vor allem auch bei EZ-Projekten und im Bereich des Ressourcenmanagements. Insbesondere die Berücksichtigung der verschiedenen Stakeholder und die Vermittlung zwischen diesen sind ihm ein Anliegen, das er als Berater, Mediator und Gutachter weltweit schon vielfach in der Anwendung erproben durfte. Die wichtigsten Stationen seines Werdegangs sind:

seit 2011: emeritierter Hochschullehrer (Gutachten in Naturschutz, Tourismus und Ansätzen in nachhaltiger Landnutzung und internationale Kurse zu Nachhaltigkeit für Naturschutzorganisationen, Europarc, EU, GIZ, Deutsche Welthungerhilfe, Studienkreis für Tourismus und Entwicklung in Tunesien, Paraguay, Kanada, Lesotho, Kenya, Uganda, Serbien, Schweiz, Deutschland; außerdem kontinuierlich geographische Öffentlichkeitsarbeit)

1993 – 2011: Humboldt-Universität, Geographisches Institut, Berlin, Professor für Landschaftsökologie (Lehre im ganzen Bereich der Geographie, Betreuung von 30 Doktorarbeiten und rund 400 anderen Abschlussarbeiten, Gutachten und Forschungsarbeiten bezüglich Naturschutz, Biokorridoren, Tourismus und Ansätzen nachhaltiger Landnutzung in Berggebieten der Erde; dauernde Öffentlichkeitsarbeit, Kooperation mit Institutionen der EZ und des Naturschutzes; Organisation von 10 Tagungen zu Aspekten von Naturschutz und Regionalentwicklung sowie Ökotourismus; Gastprofessuren in Costa Rica, Argentinien, Namibia, Neuseeland, Fiji)

1990-1993: Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ), Seniorfachplaner, Abteilung Waldwirtschaft, Waldprodukte, Naturschutz, Eschborn (Verantwortung für alle Naturschutzvorhaben, die von der GTZ unterstützt wurden, Entwicklung der EZ-Naturschutz-Policy für das BMZ, Rekrutierung von Personal im Bereich von Naturschutz, Klärung der Rolle des Tourismus im Naturschutz, Einsätze in 30 Ländern)

1986 – 1990: Technische Universität, Institut für Geographie, Berlin, Professor für Physische Geographie (Naturschutz, nachhaltige Landnutzung, Geomorphologie, Lehre in allen Bereichen der Geographie)

1983-1986: Universidad Nacional, Escuela de Ciencias Geográficas, Heredia en Costa Rica, Gastprofessor (Einführung des Studienganges Physische Geographie, Arbeiten zu Hangstabilisierung, Umweltproblemen, Naturschutz, Vernetzung von Schutzgebieten, nachhaltige Landnutzung in Gebirgen, Tourismus in der Regionalentwicklung)

Schwerpunkte & Expertise

  • Planung und Evaluierung von Naturschutzvorhaben
  • Landnutzungsplanung im Buffer Zone Management und Biokorridoren
  • Rolle des Tourismus in Schutzgebieten und an deren Rändern
  • Planung und Evaluierung von Vorhaben des Ökotourismus
  • Ansätze nachhaltiger Landnutzung in Berggebieten
  • Mediation bei Landnutzungskonflikten im Zusammenhang mit Tourismus und Naturschutz
  • Hilfe bei Rekrutierung von Personal im Umweltbereich
  • Evaluierung und Planung bei Vorhaben von Hangstabilisierung, Erosionsschutz
  • Personalführung
  • Evaluierung von Projekten und Planungsprozessen
  • Öffentlichkeitsarbeit bezüglich Naturschutz und Ökotourismus
  • Moderation und Mediation
  • Organisation von Kongressen und Tagungen

Publikationen (Auswahl)

Ellenberg, Ludwig (2014), “Goms – Konjunkturen, Krisen und Konflikte), in: T. Chilla (Hrsg.), “Leben in den Alpen – Verstädterung, Entsiedlung und neue Aufwertung”, Bern, S.85-102

Ellenberg, Ludwig (2013), “Regenwald”, in: S. Hensel, B. Potthast (Hrsg.), “Das Lateinamerika-Lexikon”,  Wuppertal, S.282-284

Ellenberg, Ludwig (2013), “Tourismus”, in: S. Hensel, B. Potthast (Hrsg.), “Das Lateinamerika-Lexikon”,  Wuppertal, S.313-315

Ellenberg, Ludwig (2013), “Ökotourismus. Kann man Genuss und Schutz der Natur kombinieren?”, in: Münchner Stadtgespräche 10/2013, S.18/19, München

Ellenberg, Ludwig (2012), “Komitee-Bericht zur Evaluierung des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer”, Europarc, Berlin (mit K.H. Sinner, A. Hoffmann et al.)

Ellenberg, Ludwig (2012), “Landnutzungswandel in Deutschland”, in: Praxis Geographie 4/2012, S-4.7

Ellenberg, Ludwig (2008), “Umwelt und Tourismus in Zentrakamerika”, in: S. Kurtenbach, W. Mackenbach, G. Maihold, V. Wünderich (Hrsg.), “Zentralamerika heute” – Frankfurt, S.43-58

Ellenberg, Ludwig (2008), “Hindernisse für das Management von Schutzgebieten”, in: GAIA 17/51, S.98-100

Ellenberg, Ludwig/Zoll, Stephanie (Hrsg.) (2006), “Tagungsband Peace Parks – Ressourcenmanagement an Grenzen”, Berliner Geographische Arbeiten 106

Ellenberg, Ludwig (2006), “Der schmale Pfad zum Naturschutz durch Naturgenuss. Situationen und Trends in Perú, Ecuador und Costa Rica.”, in: B. Ratter (Hrsg.), “Hombre y Naturaleza. Mensch-Natur-Beziehungen in Lateinamerika” – Mainzer Kontaktstudium Geographie 11, Mainz, S.83-90

Ellenberg, Ludwig (2002), “Rezension: Ulrich Brand & Monika Kalcsics (eds) (2002): Wem gehört die Natur? Konflikte um genetische Ressourcen in Lateinamerika” – Jahrbuch des Österreichischen Lateinamerika Instituts – Frankfurt

Ellenberg, Ludwig (1999), “Schutz der Biodiversität in Costa Rica und ihre Nutzung”, in: Geographische Rundschau 7-8/1999, S. 408-413

Ellenberg, Ludwig/Scholz, Marion/Beier, Birgit (Hrsg.) (1997), “Ökotourismus. Reisen zwischen Ökonomie und Ökologie”, Heidelberg, Berlin, Oxford

Vorträge (Auswahl)

“Probleme und Chancen bei der Arbeit der Welthungerhilfe in Lateinamerika 2014″ (September 2014, Bonn, Gutachterausschuss der Deutschen Welthungerhilfe)

“Community-basierte Tourismus-Projekte in Afrika am Beispiel von ‘The Pearls of Uganda'”(Juni 2014, Berlin, Seminar für Ländliche Entwicklung der Humboldt-Universität zu Berlin)

“Zentralamerikanische Wege zu nachhaltigem Tourismus” (Mai 2014, Passau, 14. Passauer Lateinamerikagespräche: Centroamérica – fuera del mundo?)

“Environmentalism – combining Ecology and Economy” (Januar 2014, Berlin, 9 th Anne Frank Model United Nations AFMUN)

“Tourismus als entwicklungspolitischer Akteur in Peripherien von Lateinamerika” (Januar 2014, Würzburg, Geographische Gesellschaft Würzburg)

“Vielfalt der Wege zum Naturschutz – Deutschland im internationalen Vergleich” (November 2013, Gersfeld, Europarc-Tagung „Bündnisse für die Natur“)

“Ökotourismus: Lediglich eine neue Seite im Reisekatalog oder eine zukünftige Lebensgrundlage für indigene Bevölkerung?” (Juni 2013, Passau, 13. Passauer Lateinamerikagespräche: Generation Selbstbewusstsein. Lateinamerika auf neuem Kurs)

“Ansätze nachhaltiger Landnutzung in Bergländern von Lateinamerika” (Januar 2013, Hannover, Geographische Gesellschaft Hannover)

“Der schmale Pfad vom Naturschutz durch Naturgenuss – was Ökotourismus kann und wo er endet” (November 2012, Freiburg, Gesellschaft für Geographie und Ethnologie Freiburg)

“Chances and Challanges of Courses of the Youth Encounter on Sustainability (YES)” (November 2012, Nairobi, World Students Summit for Sustainability 2012)

“Tourismus und Biodiversität – Finanzierung von Ökosystemleistungen” (Mai 2012, Eschborn, Biologische Vielfalt – Element nachhaltiger Wirtschaft in der GIZ)

“Corredores biológicos contra el uso agrario de la tierra” (Oktober 2011, Asunción, Proyecto Ordenamiento Ambiental de Zonas Urbanas ORDAZUR, Ordenamiento territorial: Retos y desafíos para una planificación sostenible)

“Buffer Zone Management” (Mai 2011, Greifswald, Institut für Geographie, “Schutzgebietsmanagement”)

“Optimierung der Kooperation von Nationalparks, Biosphärenreservaten und Naturparks in Deutschland” (März 2011, Lauterbach, Tagung “Vernetztes Handeln zum Schutz der Natur”)

“Naturschutz – wie, warum, gegen und für wen?” (Juni 2010 Dresden, Ringvorlesung innerhalb der Umweltinitiative der TU Dresden)

“Nachhaltige Landnutzung in Zentralamerika und den Anden – eine Annäherung” (Februar 2010, Berlin, Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin)

“Hindernisse für das Management von Schutzgebieten” (Oktober 2009, Bad Blankenburg, Arbeitsgruppe Artenschutz Thüringen, 18. Int. Naturschutztagung)

“Approaches to Sustainable Tourism” (Juli 2009 Freising, TU München, School of Forestry Management Sustainable Resource Management)

” ‘USE IT OR LOSE IT’ as a concept of nature conservation in tropical countries” (Juli 2009, Köln, Tropenseminar im Institut für Tropentechnologie der TFH Köln)

“Turismo en el Programa de Manejo Sostenible de Recursos Naturales y Fomento de Competencias Empresariales en Nicaragua” (März 2008, Managua, Sede de la GTZ en Nicaragua)

“Turismo Sostenible como Apoyo en el Manejo de Recursos Naturales” (März 2008, Managua, Sede del DED en Nicaragua)

“Kooperation zwischen Naturschutz und Tourismus” (Juni 2007, Berlin, Ring-VL “Entwicklungspolitik XII” an der TU Berlin)

“Mecanismo de la Cooperación Técnica Alemana” (März 2005, Arutam/Puyo, Reunión comunal de Arutam)

“Observaciones sobre el Fomento del Sístema Nacional de Areas Naturales Protegidas” (März 2003, Lima, Ministerio de Agricultura)

Seminare/Workshops

Vorlesungen, Übungen, Seminare an der Humboldt-Universität in Berlin seit 1993 (Landschaftsökologie, Geographie der Küsten und der Erde, Geographie der Mittelmeerländer, Ökologische Probleme der Tropen, Ökotourismus in den Tropen, Geographie der Karibik und Mittelamerikas, Entwicklungsprobleme Lateinamerikas, Lateinamerikanische Bergländer unter dem Einfluß des Menschen, Geographie von Estland, Landschaftsgeschichte von Rügen, Starkregen und ihre Auswirkungen, Die Tragfähigkeit der Erde, Klimaregionen Lateinamerikas, Geographie von Costa Rica, Rügen, Die Oder, Die Spree, Die Havel, Die Elbe, Die Saale, Alpen, Naturschutz, Probleme der Entwicklungszusammenarbeit zwischen Deutschland und den Tropen, Problemas ambientales en America Latina)