Bei unserem Beitrag zu Bemühungen um eine nachhaltige Entwicklung und zur Erprobung von Ansätzen eines buen vivir ist es uns wichtig, nicht nur global zu denken, sondern gleichzeitig auch die “lokale” Perspektive mit all ihren Facetten zu berücksichtigen. Zu diesen Facetten (historische, geographische und institutionelle Einbettung) gehören nicht nur die jeweiligen örtlichen Gegebenheiten, sondern in gleichem Maße auch die Verflechtungen nach außen.

Die Eigenheiten betroffener Orte (seien es Organisationen, Gemeinden oder territorale Zusammenhänge) und der dort agierenden Akteure ernst zu nehmen und sie in ihrer Beziehung zu anderen Ebenen zu stärken, ist ein Grundsatz, der alle die hier vorgestellten Schwerpunktthemen eint. Nur wenn die Erfahrungen, Positionen, Stärken und Schwächen aller Beteiligter im Dialog wahrgenommen werden, können konstruktive Lösungen erarbeitet werden.

Wir befassen uns vor allem mit folgenden Schwerpunktthemen: